heimatverbunden
heimatverbunden
SV Burgstädt
SV Burgstädt
Leistungssport
Leistungssport
Traditionspflege
Traditionspflege
Gemeinschaft
Gemeinschaft
Ordonnanzwaffen
Ordonnanzwaffen
Wiederladen
Wiederladen
Speedschießen
Speedschießen
Westernschießen
Westernschießen
Kameradschaft
Kameradschaft
Schützentreffen
Schützentreffen
Previous Next Play Pause

immaterielles KulturerbeHerzlich Willkommen auf der Website des Schützenvereines Burgstädt e.V. Unter unserem Motto "Brauchtum - Hobby - Sport - Gemeinschaft" organisieren wir den Jugend-, Leistungs- und Breitensport nach den Sportordnungen DSB und BDS.

Das deutsche Schützenwesen ist seit März 2016 immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Wir sind heimatverbunden und politisch neutral in der Tradition des Sächsischen Schützenwesens und unserer Heimatstadt Burgstädt. In unserem "Schützenhaus am Taurastein" bieten wir unseren Mitgliedern und Gästen ein attraktives gastronomisches und sportliches Freizeitangebot. Besuchen Sie uns, Sie sind willkommen.

 

Krankheitsbedingt ist der Schießstand aktuell nur mittwochs und freitags geöffnet. Vereinbarte Schießtermine bleiben.

A A A

phoca thumb m ccsuhl2015 2Beim Christmas Cup ganz oben auf dem Treppchen…

12. Dezember 2015. Drei Burgstädter Nachwuchssportler nahmen am hochrangig besuchten Christmas Cup im Schießsportzentrum Suhl-Friedberg teil: Fernando Jimenez Gonzalez (Schülerklasse), Sebastian Keiper (Jugend) und unsere Bundeskaderschützin Agnes Völker (Jugend), die jedoch aufgrund ihres Kaderstatus für den Deutschen Schützenbund und nicht für den SV Burgstädt antrat.

Betreut wurden die beiden Jungs von ihrem Vereinstrainer Steffen Völker, Agnes von der Nachwuchs-Bundestrainern Barbara Georgi, die übrigens aus Wechselburg stammt. Im Hintergrund erklang laut Musik, die zu mitsummen einlud -  zum Teil weihnachtlich, zum Teil rhythmische Hits aus den Achtzigern. Das erschwerte das Konzentrieren auf die Technik und den Schuß für die jungen Schützen. Sie  sollten und wollten trotz der Ablenkung technisch sauber beste Ergebnisse abliefern, denn es lockten Pokale. Dem einen gelang das besser, dem anderen schlechter.

Besonders erfolgreich war Fernando Jimenez Gonzales. Mit zwei sehr guten Serien (89 und 92) und insgesamt 181 Ringen erkämpfter er sich einen Pokal mit 4 Ringen Vorsprung vor dem zweitplatzierten Schüler Norman Krieger aus Kühnhausen (Thüringen). Herzlichen Glückwunsch, Fernando! Toll gemacht!

Sebastian Keiper hatte sichtlich mit den akustischen musikbedingten Störungen zu kämpfen. So fand er leider erst in seiner vierten Serie zu seiner gewohnten Leistung von 89 Ringen und landete dann schlussendlich mit insgesamt 338 Ringen auf Platz 27 im Mittelfeld. Nicht schlecht!

Agnes weilte schon seit Donnerstagabend in Suhl zum DSB-Trainingslager für Bundeskader. So hatte sie schon ein hartes Training vom Freitag hinter sich und am Vormittag des Wettkampftages auch 85 Schuß – das ist  das Pensum von 2 vollen Wettkämpfen - hinter sich gebracht. Das kostete Kraft. Agnes schoss gewohnt gut: 93, 93, 90 und 90 – insgesamt 366 Ringe. Doch nach dem harten Vormittag fehlte bei den letzten beiden Serien dann doch das letzte Quäntchen Kraft, um mehr als 90 zu schießen. Damit war sie immer noch die beste weibliche Jugendliche. Weil beim Christmas Cup jedoch keine Unterscheidung zwischen den Geschlechtern vorgenommen wurde, kam sie nach 4 Jungs auf Platz 5. Ihre nächste weibliche Konkurrenz lag 10 Ringe hinter ihr.

Zur Auswertung kam zusätzlich die „Beste sportliche Leistung“, in der das Wettkampfergebnis mit dem Siegerergebnis der letzten Deutschen Meisterschaft in der jeweiligen Klasse ins Verhältnis gesetzt wurde. Hier lag Agnes Völker als erste und beste in der Jugendklasse (m+w) nach 5 männlichen Junioren auf Platz 6. Fernando Jimenez Gonzales landete als bester Schüler auf Platz 12 und Sebastian Keiper im Mittelfeld auf Platz 65.

Die Bundestrainerin und der Vereinstrainer analysierten nach dem Wettkampf die Leistungen. Beide waren zufrieden, und trotzdem gilt es noch an Kraft, Technik und Kondition zu feilen. Die Weihnachts-Ferienzeit werden wir dazu nutzen und auch mit Hilfe von Analysesoftware (Scatt-System) die Technik unserer Sportler weiter verbessern.

 

weitere Bilder: