heimatverbunden
heimatverbunden
SV Burgstädt
SV Burgstädt
Leistungssport
Leistungssport
Traditionspflege
Traditionspflege
Gemeinschaft
Gemeinschaft
Ordonnanzwaffen
Ordonnanzwaffen
Wiederladen
Wiederladen
Speedschießen
Speedschießen
Westernschießen
Westernschießen
Kameradschaft
Kameradschaft
Schützentreffen
Schützentreffen
Previous Next Play Pause

immaterielles KulturerbeHerzlich Willkommen auf der Website des Schützenvereines Burgstädt e.V. Unter unserem Motto "Brauchtum - Hobby - Sport - Gemeinschaft" organisieren wir den Jugend-, Leistungs- und Breitensport nach den Sportordnungen DSB und BDS.

Das deutsche Schützenwesen ist seit März 2016 immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Wir sind heimatverbunden und politisch neutral in der Tradition des Sächsischen Schützenwesens und unserer Heimatstadt Burgstädt. In unserem "Schützenhaus am Taurastein" bieten wir unseren Mitgliedern und Gästen ein attraktives gastronomisches und sportliches Freizeitangebot. Besuchen Sie uns, Sie sind willkommen.

 

Krankheitsbedingt ist der Schießstand aktuell nur mittwochs und freitags geöffnet. Vereinbarte Schießtermine bleiben.

phoca thumb m st291504Burgstädter Schützen beim 14. Treffen der Sächsischen Schützenvereine in Zschopau

Zschopau, sonst für Motorräder bekannt, war am letzten August-Wochenende voll in der Hand der Sport- und Traditionsschützen. Die Stadt feierte drei Tage lang mit viel Kultur, einer Ausstellung im Schloß und einem sehenswerten Schützen- und Vereinsumzug das 21. Schloß- und Schützenfest. Gleichzeitig waren alle im DSB organisierten Vereine unseres Freistaates eingeladen, am Samstag am 14. Treffen der Sächsischen Schützenvereine teilzunehmen.

27 Mitglieder des Burgstädter Schützenverein stiegen darum am 28. August frühmorgens in den eigens dafür angemieteten Bus. Jeder in Vereinskleidung. Die meisten langjährigen Mitglieder in fescher traditioneller Schützentracht, die jüngeren in ihren neuen  grün-weißen Trainingsjacken.

In Zschopau angekommen spendierte der Erste Schützenmeister, Dr. Joachim Opitz, erstmal allen ein leckeres Frühstück. Gut gestärkt konnte dann jeder individuell die Attraktionen wie „Archery Trap“ und „Lichtpunktschießen“ ausprobieren, im Schloß Wildeck die Ausstellungen besuchen, auf den Turm klettern, der Musik auf der eigens dafür aufgebauten Bühne lauschen – oder sich den Angeboten der fahrenden Händler zuwenden.

Beim „Archery Trap“ war mit Pfeil und Bogen eine geworfene Schaumstoffscheibe im Flug zu treffen. Ein Spaß, den viele von uns – mit mehr oder weniger Erfolg – ausprobierten. Es sei dem geneigten Leser verraten: Sauschwer, wenn man nicht geübter Bogensportler ist. Das Lichtpunktschießen dagegen simuliert das Luftgewehrschießen mit einem Laserpunkt. Vorteil ist, daß es ohne Altersbeschränkung überall erlaubt ist – Nachteil, daß die Trefferanzeige besonders bei strahlender Sonne sehr fehleranfällig ist. Auch ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche stand auf dem Programm. Diesen hatte jedoch leider kurzfristig der evangelische Kirchgemeinderat abgesagt, was wir z.T. sehr schade fanden. Ist doch der derzeitige katholische Bischof, Dr. Rainer Koch, sogar Präses bei den Historischen Schützen!

Am frühen Nachmittag formierte sich dann der Festumzug. An der Spitze die Vertreter des sächsischen Schützenbundes, des Landessportbundes und der Stadt. Danach der ausrichtende Zschopauer Schützenverein, gefolgt von vielen anderen sächsischen Schützenvereinen, z T. auch in historischen Kostümen. Unsere Burgstädter Schützen kamen an 14. Stelle. Das war ziemlich weit vorn im gesamten Festumzug. Geschätzte 800 bis 1000 Teilnehmer waren unterwegs. Der Umzug zog sich ca. 5 km in Schleifen durch die ganze Innenstadt. Die Schaulustigen an den Straßen freuten sich über die zugeworfenen oder in die Hand gedrückten Blumensträuße und winkten uns zu. Immer wieder wurde angehalten und unsere Traditionsschützen ehrten die Stadt Zschopau und den Sächsischen Schützenbund mit Salutschüssen aus ihren Flinten.

Nach etwa eineinhalb Stunden waren wir am Ziel, dem Rathaus angekommen. Nach vielen Grußworten fand dann eine Ehrung verdienter ehrenamtlicher Schützen statt. Bemerkenswert war die Rede des als historischer Bogenjäger verkleideten Oberbürgermeisters Arne Siegmund, der die positiven Wirkungen von Schützentradition und dem Sportschießen hervorhob. Natürlich kam auch der Präsident des Sächsischen Schützenbundes und Fraktionsvorsitzender der sächsischen CDU, Frank Kupfer zu Wort. Er betonte insbesondere die erfolgreiche gesellschaftliche Arbeit der Schützenvereine. Leider konnten wir dann nicht mehr zum Vogelschießen und dem Feuerwerk bleiben, da unser Bus leider schon 17 Uhr zurück fuhr. Diese Schützenausfahrt nach Zschopau wird allen Teilnehmern in angenehmer Erinnerung bleiben. Der MDR berichtete ausführlich im Sachsenspiegel – und zeigte auch unsere Burgstädter Sportschützen winkend beim Festumzug.

 

Bilder Vom Landesschützentag in Zschopau: